INTRO
Wappen

Sardemann - Sardeman - Projekt
von 1634 bis vorläufig 2016
bis 1962 verfasst von Adolf Sardemann (Köln) und Dr. Emil Sardemann (Kassel), weitergeführt durch Jochen Sardemann

Wir haben die umfangreiche Arbeit unserer beiden Vorfahren in großen Teilen übernommen und ins Internet umgesetzt. Neue Erkenntnisse und Informa- tionen werden fortlaufend ergänzt. In der nächsten Zeit soll hier nach und nach der gesamte Stammbaum  veröffentlicht werden.

 

Von Anbeginn bis heute wird der Name sowohl als “Sardeman” wie auch als “Sardemann” geführt.  Urkundlich wird der Name Sardemann erstmals im Jahr  1634  in der Liste der Zahlpflichtigen zum Kirchenfond Hünxe aufgeführt.

Die Sardemann’s stammen aus dem Dorf  Bühl an der Lippe in dem ehe- maligen Herzogtum Cleve (Kleve) am Niederrhein (vgl. historische Karte unter “Bilder”).  Dort befand sich das “Sardeman’s Gut” unter dem Pächter Derk Sardemann. Im Jahr 1867 brannte der Hof nieder und das  Land  wurde anschließend parzelliert.

 

Historischer Stammbaum des Weseler Astes
ab 1776 (Johann Heinrich S. & Elisabeth Pack)

Stammbaum Sardemann

Ella (Else) Sardemann, ca. 1898

Der Stammbaum kann auch als Bild-Datei zur Verfügung gestellt werden.

[Intro]